Robinson und Rübezahl

suchen gemeinsam ein neues Zuhause!

 

 

Ich habe 2 alte Kater, die mich bereits seit 18 Jahren gemeinsam begleiten.

Robinson (18 Jahre, getigert) und Rübezahl (20 Jahre, schwarz-weiß).

Nach vielen Wochen des Überlegens und der Tränen suche ich für die beiden dringend ein neues zu Hause.

Die beiden sind Wohnungskatzen mit Balkonauslauf.

Als ich die beiden damals bekommen habe, wurden sie geimpft und auch gechipt. Impfungen und Entwurmungen gibt es seitdem nicht mehr, sie lebten immer nur in der Wohnung und sind seit mehr als 10 Jahren bei der Tierheilpraktikerin angebunden.
Krankheiten bleiben in diesem Alter natürlich nicht aus.

Robinson hat eine Glutenallergie. Ausserdem kratzt er sich alle paarJahre blutige Stellen ins Fell wegen einer Autoimmunerkran-kung. Zuletzt 2015. Das habe ich mit pflanzlichen Medikamenten und einer guten Portion Liebe wieder in den Griff bekommen.

Rübezahl hat eine Gluten- und Stärkeintoleranz, außerdem seit vielen Jahren eine Schilddrüsenüberfunktion, die mit Tabletten behandelt wird. Aufgrund der Glutenallergie und Stärkeintoleranz kann ich nur noch reines Fleisch füttern -  (VetConcept, Ente pur) und ich koche den beiden Hühnchen ab, welches dann noch einmal durch den Fleischwolf gedreht wird, denn Rübezahl hat kaum noch Zähne. Sie sind ganz scharf darauf. :-)

 

Zum Wesen meiner beiden Senioren:

Rübezahl beschnuppert jeden Besucher neugierig und sucht sich dann aber ein distanziertes Beobachterplätzchen. Er braucht Zeit und bindet sich hinterher sehr doll an seine Menschen. Dann liebt er es, im Bett zu schmusen und  zu kuscheln. Manchmal ist er etwas senil und erzählt der Wand lautstark was er am Tage so erlebt hat. Rübezahl ist extrem feinfühlig.

Robinson möchte am Liebsten den ganzen Tag gestreichelt werden und wirft sich jedem Besucher vor die Füße oder auch um den Hals. Er bindet sich ebenfalls sehr doll an seine Menschen, liebt es, zu kuscheln und macht es sich gerne im Bett auf meiner Hüfte bequem.

Für ihr Alter sind sie gut zurecht und hüpfen noch munter auf ihre Lieblingsplätze.

 

Warum die beiden nun umziehen sollen, wo sie doch 18 Jahre schon meine Lebensgefährten sind?

Ich habe eine lebensverkürzende Krankheit, die sich in den letzten Monaten sehr doll regt. Besonders Rübezahl mit seinen feinen Antennen leidet sehr darunter. Er hat vor 2 Monaten angefangen in die Wohnung zu pinkeln (Urintests und Untersuchungen haben keine Auffälligkeiten ergeben). Robinson leidet eher still und möchte noch mehr gestreichelt werden und fordert dies maunzend und stupsend ein. Die Katzen leiden sehr unter meiner fortschreitenden Erkrankung und reagieren entsprechend darauf. Mir geht dementsprechend die Situation ziemlich an die Substanz.

Wenn die beiden hier schon nicht mehr unbeschwert sein können, wünsche ich mir für ihren Lebensabend ein zu Hause mit Menschen, an die sie sich binden können und denen sie ihr wohl-iges Schnurren schenken können. Menschen, die es nicht stört wenn Rübezahl mal Pipi außerhalb des Klos macht oder man den beiden Senioren mal ein Stück getrocknetes Hühnchenfutter von der Nase kratzen muss. Sie werden es sicherlich danken.

 

Weitere Infos unter

0157 50480655