Neuigkeiten aus unserer Pflegestelle

in Dortmund!

 

26.08.2019

 

Hallo, ich möchte mich hier vorstellen als Pflegestelle der Bochumer Katzenhilfe und einmal ein Lob und meine Anerkennung schreiben für die Arbeit und den unermüdlichen Einsatz den Edeltraud Müller in Bochum und Doris Senff in Marousi mit ihren vielen Helfern für Notfälle und Streuner leisten.
Zur Bochumer Katzenhilfe habe ich durch Zufall gefunden. Ich hatte nach einer neuen Aufgabe gesucht, Katzen zu helfen. Vorher hatte ich für eine Dortmunder Tierorganisation gearbeitet, mich aber nach einiger Zeit von dieser getrennt.
Im Internet fand ich die Bochumer Katzenhilfe und meldete mich dort. Ich lernte Frau Müller kennen und wurde zur Pflegestelle. Von ihr erfuhr ich auch von Doris, die in Griechenland Streuner fängt und sie kastrieren lässt. Kranke Tiere werden behandelt und freigelassen. Für einige ist es besser, sie in ein gutes Zuhause zu vermitteln, das dann auch gesucht und gefunden wird.
Als erster von der Bochumer Katzenhilfe kam Kater Fritzi (ehemals Smitty) zu uns aus schlechter Haltung, wir haben ihn als den Unseren behalten. Er ist ein kleiner, hyperaktiver Kerl. Sein Temperament war für meine beiden eigenen älteren Kater zu viel. Also fragte ich Frau Müller nach einem Tobekumpel für Fritzi.
So kam Olli (ehemals Leon) zu uns. Ein wunderschöner creme-arbener Kater, bei dem uns auffiel, dass er Koordinationsschwier-igkeiten hatte. Wir waren mit ihm beim Tierarzt und ließen Tests machen. Es stellte sich heraus, dass einige Gesichtsnerven aus-gefallen sind, er aber damit leben kann. Wir nahmen ihn als Pflegetier auf, und als Vereinskater lebt er nun schon 3 Jahre bei uns. Inzwischen hat sich sein Krankheitsbild so verändert, dass es zu einer Epilepsie wurde. Er bekommt täglich genau nach Plan Medikamente, damit sich die Anfälle in Grenzen halten; er ist gut eingestellt.
Nun hatten wir aber immer noch keinen Tobekumpel für Fritzi, und es kam Pollux zu uns, den ich liebevoll Süßfratze nenne, weil er ein Gesicht hat, in das man sich sofort verlieben muss.
Die Zusammenführung der Katzen – inklusive unserer 2 eigenen – klappte jedes Mal super.
Zum guten Schluss haben wir im Juni 2019 noch Dino (ehemals Dionysos) aufgenommen. Er war schon einmal vermittelt, was leider schiefgelaufen war. Dino hat ein Handicap, kommt damit aber super zurecht. Er hat schon so viel durchgemacht mit seinen 2 Jahren, aber auch er fügte sich super schnell in unsere Gruppe ein.
Olli, Pollux und Dino kommen aus Marousi, wo sie liebevoll von Doris gepflegt wurden. Mir ist aufgefallen, dass die Katzen aus Griechenland sehr sozial sind und kaum Probleme bei einer Zu-sammenführung bereiten. Auch Fritzi ist ein sehr sozialer Kater, er liebt alle und jeden. Besonders, wenn Pflegie Olli einen Anfall hat, kümmert sich der kleine Kerl liebevoll um seinen Kumpel.
Edeltraud und Doris haben uns schon öfter besucht. Beide muss man einfach mögen, und ich möchte ihnen hiermit meine Wert-schätzung aussprechen für ihre Arbeit, die sie im Dienst der Katzen leisten, hier bei uns und in Marousi.
Vielen Dank auch an alle Helfer, die den beiden zur Seite stehen, die mir persönlich zwar nicht bekannt sind, aber ich weiß, dass sowohl die Bochumer Katzenhilfe als auch die Artemis – Streuner-hilfe in Marousi von anderen Tierschutzvereinen bzw. Tierschüt-zern Unterstützung erhält.
Helfer kann es nie genug geben bei der Riesenaufgabe, die Ver-mehrung der vielen Streuner einzugrenzen.
Vielen, vielen lieben Dank an Euch.

 

JULIA mit den Jungs Heinrich, Sammy, Fritzi, Pollux, Dino und Pflegie Olli

Fritzi und Dino
Fritzi und Dino
Das ist schön anzusehen
Dino und Fritzi
Dino und Fritzi
Dino und Fritzi
Dino
Dino
Dino
Dino
Fritzi und Pollux
Fritzi und Pollux
Fritzi und Pollux
Fritzi und Pollux