Neuigkeiten von Linus Messi

 

31.10.2018

Unsere Mannschaft hat Verstärkung bekommen

 

Lionel Messi (LM) ist seit dem 20.10.2018 in unserem Team. LM hat die Rückennummer 3 bekommen. Unser Kapitän mit der Nr. 1 ist Emil. Emil hat den Neuzugang nach zwei Minuten akzeptiert. Der Kapitän ist ohnehin immer begeistert, wenn Trubel im Stadion herrscht. Unsere Nr. 2 ist Theo Dilos. Theo ist von seinem Wesen her mehr Spielerfrau als Spieler. Er hat den neuen Spieler gesehen und angefangen zu knurren. Wir wussten bis dahin nicht, dass Theo knurren kann. Theo wusste vermutlich auch nicht, dass er knurren kann. Wir tippen, dass er so erschrocken war von den Geräuschen, die da aus ihm heraus gekommen sind, dass er sich selber weiter angeknurrt hat. 48 Stunden lang hat er munter sein Knurren intoniert. Dann war es ihm selber zu blöd und er hat mit dem Kleinen gespielt. Und ihm den Popo sauber gemacht.

 

Der neue Spieler heißt bei uns Linus. Den Namen eines Fußballers sollte der Zwerg nicht tragen. Wir hoffen, dass er dann keine O-Beine bekommt und sich auch nicht tätowieren lässt. Und wenn, dann müsste es schon der Name eines Bochumer Jungen sein. Aber nachdem wir „Ata Lameck“, „Zumdick (die Katze)“ und „Dariusz Wosz (die Zaubermaus)“ probeweise einmal laut vom Balkon herunter gerufen hatten, entschieden wir, dass Fußballernamen auch in der heimischen Variante nicht in Frage kommen.

 

Linus wurde am 5.7. in Athen gefunden. Man hatte ihn ausgesetzt. Er hatte noch blaue Augen und wog 316 Gramm. Linus sieht von vorne aus wie Pete, der Hund von den „Kleinen Strolchen“. Von oben wie Batman. Von der einen Seite wie ein Kälbchen. Und von der anderen Seite wie ein Fußball. Sein Schwanz ist leicht verstümmelt. Da Linus ihn meist kerzengerade in die Luft reckt, sieht er von beiden Seiten aus wie ein Transistorradio.

 

Der Kleine hat einen Volltreffer gelandet. Mitten in unsere Herzen. Daran können auch die schwarzen Popel, die er meist in seiner Nase hat, nichts ändern. Wir entfernen sie ihm mit Kokosöl und wissen inzwischen: Linus liebt Kokosöl. Nachts trägt er seine Spielzeugmäuse zu uns ins Schlafzimmer. Wenn er schnurrt, dann hört es sich an wie ein laufender Motor. Er mag es, Federn an einer Stange nachzujagen. Er pupst. Und Linus legt sich sehr gerne wie eine Federboa um unseren Hals. Quasi als Fellboa. Das macht er auch jetzt gerade, während ich diesen Text schreibe. Mein Nacken fühlt sich daher wohlig warm an. Dabei schnurrt Linus mir sanft ins Ohr. Nachts nuckelt er an seinen Hinterpfötchen. Dabei macht er Geräusche wie Maggie Simpson. Vielleicht sollten wir ihm einen roten Schnuller besorgen. Linus ist lernbegierig und vollkommen arglos. Bei unseren Gästen legt er sich gerne auf den Bauch und sorgt damit für verzücktes Quieken.

 

Wir danken Frau Senff, die die Pflegestelle in Athen betreut, für die liebevolle Aufzucht und Pflege! Und für die vielen Fläschchen, mit deren Hilfe Linus zu dem heranwachsen konnte, der er jetzt ist. Und wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Müller in Bochum für die kompetente Vermittlung und Betreuung! Wir wissen Ihre tägliche Arbeit sehr zu schätzen!

 

Ein fröhliches Miau aus Hattingen von Herrchen, Frauchen, Emil Günter, Theo Dilos und Linus Messi! Ja, der Trend geht auch bei Katzen zu Zweitnamen ;-)